Die 15. Marketing OWL 2020 geht an ams

Gute Laune ist Programm. „Die Vier von hier“ von Radio Westfalica und Radio Herford (v. l.): Pola ( Jan-Philipp Ehlers), Oliver Rose, Nadine Hofmeier und Boris Tegtmeier.

Die Marketing OWL 2020 geht an das Bielefelder Unternehmen Audio Media Service (ams). Die Entscheidung der 14-köpfigen Jury fiel einmütig. Geschäftsführer Uwe Wollgramm hatte überzeugend präsentiert, wie das Medienunternehmen mit den Geschäftsbereichen Radio und MediaSolutions eine Neupositionierung in einem sich stark verändernden, komplexen Marktumfeld erfolgreich gemanagt hat – durch Arbeiten am Produkt, vor allem aber durch den gezielten Einsatz von Marketing und Kommunikation.

„Das, was wir tun, wollen wir so gut machen wie irgend möglich. Und wir tun es gern. Deshalb haben wir uns einer besonderen Philosophie verschrieben. Wir nennen sie: Arbeit mit Menschen mit Spaß – so wie ams.“ Diese Philosophie ist die Basis aller Aktivitäten von ams. Kunden sind Partner, denen zuverlässig hohe Qualität geliefert wird – schnell und flexibel. Mit- und Weiterdenken sowie das Aufbrechen konventioneller Strukturen sollen zu kreativen und innovativen Lösungen führen. Der zielgerichtete Informationsaustausch – intern wie extern – soll die Effektivität der Arbeit bei ams garantieren.

80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in zwei Unternehmensbereichen bieten den sieben Lokalradios in Ostwestfalen-Lippe und im Kreis Warendorf Full-Service-Dienstleistungen: von Verkauf, Marketing und Verwaltung bis hin zu Audioproduktion, Technik und EDV. Die ams-Spezialisten kümmern sich außerdem um sämtliche Belange der Studio-, Sende- und Übertragungstechnik. Zusätzlich betreut ams die mittlerweile vielfältigen Onlineangebote, die beachtliche Reichweiten generieren. Darüber hinaus werden als Spezialist für Unternehmenskommunikation unterschiedliche Branchen in der Industrie, im Handel und Dienstleister mit Audio, Video, Eventmanagement oder digitalen Angeboten bedient.

Erlöseinbrüche trotz guter Erfolge im Heimatmarkt

Gestartet ist ams 1990 als Teil des 2-Säulen-Modells, für das sich die NRW Politik bei der Einführung privater Radioanbieter in den 1980er Jahren entschieden hatte. Es gibt die Veranstaltergemeinschaft mit 23 Vertreterinnen und Vertretern gesellschaftlich relevanter Gruppen, die für die Inhalte der Radios verantwortlich sind. Vom Produkt getrennt sind die Betriebsgesellschaften wie ams, die zu 75 Prozent Verlagen in NRW gehören und zu 25 Prozent den Kommunen. Aktuell 44 Lokalradios in NRW teilen sich nach einem komplizierten Erlösverteilerschlüssel die landesweiten Einnahmen, die ausschließlich über Werbung erzielt werden. Sender, die hohe Hörerzahlen und Marktanteile nachweisen können, sind die Gewinner. Eine Situation, die ams vor sechs Jahren trotz beachtlicher Markterfolge in den ureigenen Märkten in Bedrängnis brachte. Im NRW Vergleich stagnierte die Reichweite, die Erlöse brachen ein.

In dieser Situation entschieden sich Uwe Wollgramm und seine Teams für grundlegende Restrukturierungen. Das Problem: Einfluss auf das Programm hat ams grundsätzlich nicht. Änderungen im Programm, das sich auf die werberelevante Zielgruppe 14 bis 49 Jahre fokussiert, und im Marketing sind nur in einer Gemeinschaftsleistung zwischen den Programmmachern und den Marketingverantwortlichen von ams umsetzbar. Das vor sechs Jahren definierte Ziel: Alle OWL Radios sollten im NRW Vergleich auf Dauer unter den ersten zehn landen – und damit zuverlässig attraktive Einnahmen generieren und garantieren.

Umfassende Investitionen für Innovationen im Netz

Analysen, Marktforschung, Diskussionen mit Hörerinnen und Hörern, Nachfragen bei Werbekunden stellten alles auf den Kopf. Die Moderatorenteams in den Radios wurden in den Vordergrund gerückt. Die von ams Marketingleiterin Regine Gerent und ihrem Team umgesetzten Großflächenkampagnen, Buswerbung oder Bannerauftritte in Sportstadien verkündeten neue Zeiten. Konzerte und Events dienten jetzt auch der systemimmanenten Werbung für die Leistung der Radios. Das soziale Engagement verließ das zurückhaltend stille Kämmerlein.

Die Hörerinnen und Hörer gewöhnten sich schnell an die neue Ansprache der Moderatorenteams – das Ihr oder Euch ist längst ganz normal. Hinzu kamen umfassende Investitionen für Innovationen im Netz. Facebook, das 24-Stunden-Webradio oder eigene Apps für nutzenorientierte Services generierten schnell neue Zielgruppen –ein Sieg der ams Kommunikation. In Bielefeld oder Paderborn kann eine Radio-App die Auslastung der Parkhäuser anzeigen. Der Eiskratz- und Schneealarm ist für Frühaufsteher interessant. Und auch Alexa ist heute in der Lage, Radio Bielefeld und Co zu starten. Diese Entwicklungen sind längst nicht am Ende – „ständige Veränderung ist die Voraussetzung für gute Geschäfte“, stellt Uwe Wollgramm fest.

Heute hören rund 950.000 Menschen täglich ihr OWLplus-Lokalradio. Seit dem Refresh der OWLplus-Lokalradio-Websites im März 2019 hat sich die Zahl der Visits vor allem auf mobilen Endgeräten sehr deutlich gesteigert. Radio Lippe, Radio Gütersloh, Radio Herford, Radio Westfalica, Radio WAF, Radio Hochstift und Radio Bielefeld sind beim Übergang vom analogen UKW-Radio in die digitale Welt auf dem richtigen Weg. Das Netz ist für die Lokalradiomarken der Verbreitungsweg der Zukunft. Geschäftsführer Uwe Wollgramm: „Deshalb ist ein flächendeckender Ausbau schneller Internetverbindungen in der gesamten Region für uns wie auch für viele andere Branchen existenziell wichtig."

 

 

Die 15. Marketing OWL sollte im Herbst 2020 als Preis verliehen werden. Corona-bedingt wird die Preisverleihung der „Marketing OWL 2020“ auf einen noch nicht absehbaren Ersatztermin verschoben.

 

Das vor sechs Jahren ausgegebene Ziel wurde erreicht: Die sieben Radios sind landesweit verlässlich unter den ersten zehn. Zurücklehnen kann sich bei ams dennoch niemand. Die Anbieter aus OWL hängen an der landesweiten Entwicklung in NRW – und die sieht nicht rosig aus. Der WDR hat Terrain zurückgewonnen, besonders im Ruhrgebiet geht es den privaten Radios schlecht, der Werbekuchen ist kleiner geworden. MC Präsident Alf Meyer zur Heyde hat den Preisträger der Marketing OWL 2020 bei der Mitgliederversammlung am 10. Februar 2020 bekannt gegeben. Im Herbst 2020 soll der Preis gefeiert werden; der Termin stand bei Redaktionsschluss für diesen Club Report noch nicht fest. Auf jeden Fall wird Uwe Wollgramm bei der Gelegenheit aktuelle Entwicklungen präsentieren.

www.ams-net.de

 

Text: Susanne Schaefer-Dieterle

Die Marketing OWL

Die „Marketing OWL“ wird seit 1997 an ein mittelständisches Unternehmen aus Ostwestfalen-Lippe verliehen, das sich in jüngster Vergangenheit nachweislich durch eine erfolgreiche Marketingstrategie überproportional positiv in seinem Markt durchgesetzt hat. Kriterien für die viel beachtete Auszeichnung sind Markerfolg, nachweisbare Leistungen im Marketing und eine insgesamt marktorientierte Unternehmensführung.

Die „Marketing OWL“, eine in Bronze gegossene Eule, ist als Synonym für den geschärften Blick marketingorientierter Unternehmen zu verstehen. Das englische Wort „OWL“ für „Eule“ ist identisch mit der Abkürzung für die Region Ostwestfalen-Lippe: OWL.

www.mc-owl-bielefeld.de

Die Mitglieder der Jury
der „Marketing OWL 2020“

Jens Beining
Chief Executive Officer CEO
Wortmann Schuh-Holding KG, Detmold

Ansgar von Garrel
Leiter Marketing
Lightpower GmbH, Paderborn

Prof. Dr. Sabrina Hegner
Professorin für Wirtschaftspsychologie
FH Bielefeld

Thomas Lauritzen
Direktor Unternehmenskoordination und Pressesprecher
SCHÜCO International KG, Bielefeld

Jan Majer-Leonhard
Leiter Marketing & Kommunikation, Prokurist
GOLDBECK Gruppe, Bielefeld

Wolf D. Meier-Scheuven
Geschäftsführer
BOGE Kompressoren Otto Boge GmbH & Co. KG, Bielefeld

Alf Meyer zur Heyde
Mitglied der Geschäftsleitung Deutsche Bank AG, Bielefeld
Präsident Marketing Club OWL Bielefeld e. V.

André Mielitz
Geschäftsführender Gesellschafter Artgerecht Werbeagentur GmbH, Bielefeld

Thomas Niehoff
Hauptgeschäftsführer
Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld

Frank Nientiedt
Jury-Vorsitzender

Head of eHR and Employer Branding
Wilhelm Böllhoff GmbH & Co. KG, Bielefeld

Holger Piening
Geschäftsführender Gesellschafter
Piening GmbH, Bielefeld

Susanne Schaefer-Dieterle
Inhaberin ssd Kommunikation, Bielefeld

Gerd Oliver Seidensticker
Geschäftsführender Gesellschafter
Textilkontor Walter Seidensticker GmbH & Co. KG, Bielefeld

Andrea Stieg
Abteilungsleiterin Marketing Kuchen
Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Mitglieder-Login

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden