Erzähl mir von Deiner Zukunft! – Ein Innovationsdialog zum automatisierten Fahren

Gemeinschaftsveranstaltung von Marketing Club OWL Bielefeld und BVM Bundesverband Deutscher Markt- und Sozialforscher (v. l.): Stefan Giesler, Continental AG, Franziska Struwe, Ingo Sander, beide Regionalgruppenleitung BVM, MC Präsident Prof. Dr. Uwe Rössler. Foto: Susanne Freitag
16. Oktober 2017
Hörsaal D3, FH Bielefeld, Interaktion 1, 33619 Bielefeld

Dialog auf Augenhöhe

(Bielefeld, 16. Oktober 2017). „Der potenzielle gesellschaftliche Nutzen von automatisiertem Fahren ist gigantisch“, lautet die These von Stefan Giesler, Head of Digital Innovation Dialogue and Global Process Development der Continental AG. Bei der ersten Gemeinschaftsveranstaltung von Marketing Club OWL Bielefeld und dem Bundesverband Deutscher Markt- und Sozialforscher stellte der Medienwissenschaftler den „dialogorientierten Kommunikationsansatz zum automatisierten Fahren“ des Automobilzulieferers vor: die Internetplattform 2025AD.com.

3.600 Verkehrstote pro Jahr gibt es allein in Deutschland, 1.250.000 Menschen sterben jährlich weltweit im Straßenverkehr – vergleichbar mit sieben voll besetzten Boing 747-8 Airplaines pro Tag. Das ist eine erschütternd hohe Zahl und Statistiken zeigen, dass 90 Prozent dieser Unfälle auf menschliches Versagen zurückzuführen sind. Giesler zeigte drastische Argumente für den Mehrwert des automatisierten Fahrens auf.

Auf die Positiv-Liste der Argumente gehören auch ein enormes Einsparpotenzial an Kohlendioxid sowie die Tatsache, dass „ Mobilität zukünftig nicht mehr notwendigerweise mit Zeitverlust einhergehen muss“ oder die Vorteile des „Fahrens im Alter“. Doch der Branche ist bewusst, dass Automated Driving sowohl kritische Stimmen – vor allem in Hinblick auf Datenschutz und Kontrolle – auf den Plan ruft, als auch mit relativer Unkenntnis der Details in der Gesamtbevölkerung zu kämpfen hat.

Continental geht in seinem Kommunikationsansatz von der Prämisse aus, dass „automatisiertes Fahren ohne eine gesellschaftliche Akzeptanz nicht erfolgreich sein wird“ und „diese ein gemeinsames Verständnis von Chancen und Risiken erfordert“. Mit einer Internetplattform, auf der Experten, Konsumenten sowie Entscheider aus Wirtschaft und Politik frei diskutieren, will das Unternehmen einen breiten Diskurs schaffen. Dabei ist die eigene Rolle auf dieser Plattform bewusst zurückgenommen, das Branding ist dezent und die Diskussionen werden nicht gesteuert.

Giesler dazu: „Wir möchten nicht auf der Bühne sein, sondern im Publikum. Wir sehen uns in der Rolle der Gastgeber, wir hören interessiert zu.“ Soziale Netze sind heute ein wichtiger Schlüssel zur Vermittlung von Wissen und der Schaffung von Akzeptanz. Continental will einen Innovationsdialog auf Augenhöhe führen und darüber Vorurteile abbauen und Vorzüge bekannt machen.

Auf der IAA 2017 in Frankfurt am Main stellte man deshalb dem Publikum zwei Zeichner an die Hand und dazu die Frage: „How will automated driving change YOUR life?“ Die Ergebnisse sind ebenso phantasievoll wie amüsant und beleuchten das ganze Spektrum der Anforderungen, die wir alle heute an Mobilität stellen. In einer eBook-Collection werden entstandenen Skizzen zusammengeführt und ab November 2017 auf der Website des Unternehmens präsentiert.

www.continental-corporation.de
www.2025ad.com

Text: Martina Höke
Fotos: Susanne Freitag

Bildergalerie
Kommentare

Kommentare zu den Veranstaltungen sind den Mitgliedern des Marketing Clubs OWL Bielefeld vorbehalten.

Mitglieder-Login
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden: