Lechtermann-Pollmeier Bäckereien GmbH & Co. KG, Bielefeld

Geschäftsführer: Hanno Lechtermann, Thomas Pollmeier, Stefan Lechtermann

Die Genussbotschafter

Thomas Pollmeier, übrigens der einzige Brot-Sommelier in OWL, sorgte schon vor 15 Jahren für gute Verbindungen. Er trat mit den Brüdern Lechtermann in Kontakt und inzwischen haben die Bäckereien Lechtermann und Pollmeier 35 Filialen und fahren eine Zwei-Marken-Strategie: Lechtermann als klassisches Fachgeschäft und Traditionsmarke, Pollmeier als Bäckerei mit Erlebnischarakter. Gemeinsam ist beiden, dass sie eine effiziente Strategie gegen Lebensmittel-Verschwendung umgesetzt haben.

Zu Ihrer Unternehmens-Philosophie gehört es, keine Lebensmittel wegzuwerfen. Wie gelingt das?

Thomas Pollmeier: Zum einen arbeiten wir mit einem Start-up-Unternehmen aus der Founders Foundation in Bielefeld zusammen. Food Track erstellt Prognosen, um die Warenbestellung zu optimieren und dem tatsächlichen Bedarf anzupassen. Außerdem haben wir tolle Mitarbeiter, die das täglich überprüfen. Zum anderen betreiben wir drei Vortags-Läden, in denen wir Ware vom Vortag verkaufen. Die Ware wird von uns überprüft und kontrolliert. Gerade wenn Sie etwa an Roggenbrot denken, ist das am nächsten Tag noch ganz prima. Dadurch haben wir einen Kreislauf, in dem wir alles verwerten können. Außerdem unterstützen wir Projekte wie die Bielefelder Tafeln.

Diese besondere Wertschätzung für Lebensmittel drückt sich auch darin aus, dass Sie Brot-Sommelier sind. Was bedeutet das genau?

Thomas Pollmeier: Als Brot-Sommelier verstehe ich mich als Genussbotschafter für eines der ältesten, vollkommensten und wertvollsten Nahrungsmittel der Welt. Wie edler Wein, den der Wein-Sommelier empfiehlt, ist gutes, handwerklich perfekt gebackenes Brot eine unvergleichliche Köstlichkeit, die unsere Wertschätzung verdient. Wir verstehen Brot ja oft vor allem als Grundnahrungsmittel. Als Brot-Sommelier möchte ich es stärker als Genussmittel präsentieren.

Ihr persönliches Lieblingsbrot?

Thomas Pollmeier: Ich liebe unser Pane Centrale. Die Kruste macht es so besonders. Die ist ganz toll durchgebacken, wodurch Röstaromen und Malznoten entstehen. Im Zusammenspiel mit der weichen Krume ist das ein Gedicht.

Welche Pläne haben Sie für die Zukunft?

Thomas Pollmeier: Im April werden wir ein tolles Projekt an der Eckendorfer Straße eröffnen. Viele kennen ja schon unsere Drive Ins – wir nennen das Back Drives – etwa an der Oldentruper Straße. An der Eckendorfer Straße wird so ein neuer Standort eröffnen. In dem „Bäckerant“ werden wir neben Brot und Brötchen über den ganzen Tag Snacks und Leckereien anbieten. Aber es sind auch 70 Sitzplätze innen und 50 draußen geplant. Auf dieses herausragende Projekt freuen wir uns sehr.

www.lechtermann-pollmeier.de

 

Mitglieder-Login

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden