Anwaltskanzlei Gunkel, Kunzenbacher & Partner

Ursula Gunkel, Fachanwältin für Arbeits-, Handels- und Gesellschaftsrecht, Foto: Jan Voth

Raus aus der Rürup-Falle

Bereits beim Diesel-Skandal und bei fehlerhaften Darlehen zur Baufinanzierung verhalfen die Rechtsanwälte Gunkel, Kunzenbacher & Partner ihren Mandanten zu ihrem Recht. Aktuell befassen sich die zehn Rechtsanwälte der renommierten Wirtschaftskanzlei mit der Rürup-Rente. Zwei Oberlandesgerichte haben unabhängig voneinander entschieden, dass die Kläger ihre gesamten eingezahlten Beiträge zuzüglich Zinsen ausbezahlt bekommen. Über die möglichen Chancen für die über zwei Millionen Menschen, die seit 2007 eine Rürup-Rente abgeschlossen haben, sprach der „Club Report“ mit Ursula Gunkel, Fachanwältin für Arbeits-, Handels- und Gesellschaftsrecht.

Frau Gunkel, warum ist die Rürup-Rente eine Falle?
Weil der Versicherungsnehmer überhaupt keine Kündigungsmöglichkeit hat. Die Versicherung kann lediglich beitragsfrei gestellt werden. Und selbst in diesem Fall laufen die exorbitant hohen Abschluss- und Verwaltungskosten weiter. Sie schmälern ohnehin die Rendite der Altersvorsorge erheblich. Zum Renteneintritt wird nur eine monatliche Rente ausgezahlt. Ein Rückkaufswert ist komplett ausgeschlossen. Außerdem ist die Rente, für die die Bundesregierung so offen geworben hat und damit suggerierte, dass es sich dabei um ein gutes Produkt handelt, nicht vererbbar. Hierfür bedarf es einer Hinterbliebenenabsicherung, die sich die Versicherer fürstlich vergüten lassen. Anders als bei einer Lebensversicherung kann die Rürup-Rente nicht als Sicherheit dienen. Sie kann auch nicht übertragen, veräußert oder beliehen werden. Entgegen einer verbreiteten Annahme ist die monatlich ausgezahlte Basisrente nicht steuerbefreit. Lediglich die Beiträge können teilweise von der Steuer abgesetzt werden. Die Versicherungsnehmer wurden in der Regel nicht hinreichend über die gravierenden Nachteile aufgeklärt. Und gerade hierin liegt nun die Chance, aus der Rürup-Falle herauszukommen.

Was raten Sie Menschen mit einer sogenannten Rürup-Rente?
Lassen Sie Ihre Verträge prüfen – auch die, die vor 2009 abgeschlossen wurden. Wir bieten eine erste kostenfreie Beratung an. Wir schreiben die Versicherungen an und ziehen – wenn nötig – vor Gericht, damit die Betroffenen ihre Beiträge ohne Abzüge und zuzüglich Zinsen zurückbekommen. Prozessgegner ist die Versicherung, nicht der Makler.

Eigentlich ist Gunkel, Kunzenbacher & Partner doch eine reine Wirtschaftskanzlei?

Das ist richtig. Wir haben seit Gründung der Kanzlei 1996 eine hohe Spezialisierung in den Fachgebieten Baurecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Arbeitsrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht sowie Miet- und Wohnungseigentumsrecht. Durch die enge Arbeit im Team mit regelmäßigem Erfahrungsaustausch können wir uns aber auch interdisziplinären Themen widmen, die viele Unternehmen und auch Verbraucher betreffen. Wir beschäftigen eine Reihe von Studierenden, die dann die gesamte Rechtsprechung zu so einem aktuellen Thema scannen und sinnvoll in digitalen Akten archivieren. Durch diesen Wissensvorsprung in Kombination mit unserer Erfahrung gelingt es uns, aktuelle Spezialthemen erfolgreich anzugehen.

www.gunkel-partner.eu

 

Mitglieder-Login

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden