Deutsche Bank AG, Bielefeld

Deutsche Bank mit Apple Pay

Deutsche Bank und Apple starten Bezahldienst Apple Pay

Seit Dezember 2018 können Kunden der Deutschen Bank den Bezahlservice Apple Pay nutzen. Damit gehört die Bank zu den wenigen Finanzinstituten, die gleich bei der Deutschland-Premiere des neuen mobilen Bezahldienstes mit dabei waren. Damit schließt sich eine große Lücke, denn geschätzt die Hälfte aller Kunden der Deutschen Bank besitzt ein iPhone. Bisher waren sie in Deutschland vom mobilen Bezahlen ausgeschlossen. Ab jetzt heißt es auch für sie: An der Kasse vorbeigehen und innerhalb von wenigen Sekunden ist der Einkauf kontaktlos bezahlt. Es müssen lediglich iPhone oder Apple Watch kurz an das Lesegerät gehalten werden. Dann ertönt ein kurzes akustisches Signal, und der Bezahlprozess ist abgeschlossen.

Grundlage ist die Deutsche Bank Virtual Card

Ein grundsätzliches Problem beim Zahlen mit einem Smartphone bestand bislang darin, dass die Systeme nur in Verbindung mit einer Kreditkarte funktionierten. Laut einer Erhebung der Bundesbank besitzen jedoch nur 36 Prozent der Kontokunden eine Kreditkarte, aber praktisch jeder hat eine Debitkarte, die für das mobile Bezahlen wiederum technisch kaum geeignet ist. Darum hat die Deutsche Bank schon 2016 als erste deutsche Bank zusammen mit Mastercard damit begonnen, eine weltweit einsetzbare Debitkarte zu entwickeln, die beide Welten verbindet. Die neue Deutsche Bank Virtual Card, die exklusiv für die Nutzer von Apple Pay entwickelt wurde, kommt dem Kundenwunsch nach Transparenz und Kontrolle entgegen, denn die Umsätze werden dem Konto direkt belastet. Zudem werden keine Kundendaten auf externen Servern gespeichert, wie das bei Mitbewerbern der Fall ist. Gerade im datenschutzsensiblen Deutschland gilt das als wichtiger Aspekt mobilen Bezahlens.

Bezahldienst macht Alltag der Menschen leichter

Der Einzelhandel ist auf Apple Pay gut vorbereitet. Hunderttausende Ladenkassen in Deutschland verfügen bereits über die erforderliche Nahfeldkommunikationstechnik (NFC). Und auch viele Onlinehändler nehmen Zahlungen via Apple Pay entgegen. Zwar nutzen bislang noch nicht viele Menschen mobile Bezahlfunktionen, laut Bundesbank werden es jedoch ständig mehr. Vor allem jüngere Kunden nutzen das mobile Bezahlen. Eine große Akzeptanz beim Handel und die weitere Verbreitung von Girokarten werden den Trend verstärken, schätzen Experten. Kreditinstitute, die die Entwicklung verschlafen, würden ihre Rolle im Zahlungsverkehr schwächen. Die beteiligten Banken können den Alltag der Menschen mit dem neuen Bezahldienst leichter machen, wenn sie kleinere oder größere Beträge im Vorbeigehen sicher und unkompliziert bezahlen möchten.

www.deutsche-bank.de

Mitglieder-Login

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden